loader image

Simon Helbling

Lieblingsort

Immer wieder zieht es mich am Feierabend zum Utoquai. Nur wenige Schritte vom Gewimmel am Stadelhofen und Bellevue entfernt gelegen, trifft hier das geschäftige Treiben der Innenstadt auf das entspannte Verweilen derer, die am Wasser Entspannung suchen. Dass der Ort keineswegs ein Geheimtipp ist und somit die verschiedensten Menschen aus aller Welt an der Seepromenade auftauchen, mag für einige eher ein Negativpunkt sein, aber mir sagt diese bunte Mischung zu. Von der chronisch entenfütternden Touristin aus Übersee bis zum akkordeonspielenden Musikanten mit Gesangseinlagen von fragwürdiger Qualität trifft man hier alles an. Über die Jahre konnte ich am Utoquai dank dieser Publikumszusammenstellung an jeder Menge interessanter und oft auch kurioser Begegnungen und Beobachtungen teilhaben, die mich heute noch zum Schmunzeln bringen.

Wer einmal genug vom Zu und Her an Land hat, kann diesem ganz einfach den Rücken zukehren und sich mit Blick auf die vorbeiziehenden Enten voll und ganz in Konversationen mit seiner Begleitung oder die eigenen Gedanken vertiefen, während unter den Füssen die Wellen vor sich hinplätschern. Die gute Erreichbarkeit macht den Utoquai dabei zum perfekten Ort für ein gemütliches Feierabendbier beim spontanen Wiedersehen mit alten Freunden. Und sollte der Magen einmal leer sein oder sich die Wolken leeren, sind dank der guten Lage ausgezeichnete Restaurants immer nur wenige Schritte entfernt.

Lieblingsort

Immer wieder aufs Neue zieht es mich zum Utoquai – ein Ort der Entspannung mitten im Alltag. Nur wenige Schritte vom Gewimmel am Stadelhofen und Bellevue entfernt gelegen, trifft hier das geschäftige Treiben der Innenstadt auf das entspannte Verweilen derer, die zur Ruhe gekommen sind. Am Seeufer kann ich nach einem langen Arbeitstag oder einer komplizierten Vorlesung Energie tanken, bevor ich mich wieder in den Grossstadtdschungel stürze.

Das Utoquai scheint dafür geschaffen zu sein, um sich für eine Weile vom hektischen Stadtbetrieb zu verabschieden. Das regelmässige Plätschern der Wellen und die vorbeiziehenden Enten machen einen Teil seines Charmes aus, aber was es für mich besonders macht, ist das bunte Nebeneinander von Menschen in allen möglichen Lebenslagen, die sich hier mit Freunden treffen oder alleine einen Moment der Ruhe finden und diesem Ort im Zusammenspiel eine Stimmung verleihen, die zugleich entspannt und lebhaft wirkt.

Werdegang

Anfang 2022 zog es mich für ein Semester Richtung Niederlande, wo ich die letzten Module meines Bachelors an der Universiteit van Amsterdam absolvierte. Während des vorhergehenden Studiums der Kommunikationswissenschaft und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Zürich konnte ich bei open up erste Erfahrungen in der Kommunikationsarbeit sammeln. Daneben war ich während drei Jahren in der Marketingabteilung eines Start-Ups tätig.

Seit meiner Rückkehr betreue ich bei open up Kunden aus den Sektoren Finanz, IT, Energie und Tourismus.

#Simon Helbling

simon.helbling@open-up.ch
+41 44 295 90 78

#dmischigmachts #städtebummler #seebueb #austauschfreudig