loader image

2003

Betreibungsandrohung

Als Jungunternehmer waren wir manchmal vielleicht auch ein bisschen naiv. Das kann zwar auch ein Vorteil sein, weil man Ideen einfach umsetzt, Projekte ohne langes Hin und Her anpackt und loslegt. Doch es kann einen halt auch mal erwischen. So geschehen im dritten Jahr von open up. Ein Kunde, für den wir ein kleines Projekt umgesetzt hatten, wollte die Rechnung nicht bezahlen und wir mussten ihn betreiben. Am Ende willigte er in einen Vergleich ein. Noch heute ärgert sich Kilian über das Verhalten dieser Person, wenn er an ihrem Geschäft im Zürcher Kreis 3 vorbeiläuft.

Glücklicherweise blieb dies der einzige derartige Vorfall in 20 Jahren Geschäftstätigkeit. Wir wurden danach aber sicher vorsichtiger und haben im Zweifel auch mal Neukunden anfragen vertiefter geprüft. Mit der Zeit entwickelt man aber ein gutes Bauchgefühl. Es braucht dann nur den Mut, sich darauf zu verlassen. Und das Grundvertrauen in das Positive konnten wir unsbewahren. Dies ist sicher  auch ein Grund dafür, dass wir so viele vertrauensvolle und langfristigeKundenbeziehungen aufgebaut haben.